Berufsaussichten

Durch das Fahrlehrergesetz wurde der Zulauf zum Fahrlehrerberuf stark gedrosselt. Zwangsläufig kommt es hierdurch zu einer ständig wachsenden Nachfrage nach angestellten Fahrlehrern.

Hinzu kommt:

  1. Der Bestand an Kraftfahrzeugen wird sich in den nächsten 20 Jahren weiter nach oben entwickeln Experten rechnen mit ca. 10 Millionen mehr Pkw als im Jahre 2000.
  2. Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern nimmt die Zahl der Fahrschüler in Baden-Württemberg wegen überdurchschnittlicher Ein- und Zuwanderungen in nächster Zeit nicht ab.
  3. In den Fahrschulen findet ein Generationswechsel statt. Immer jüngere Fahrschulinhaber kommen zum Zuge. Eine gute Chance, sich nach 2 Jahren Fahrlehrertätigkeit selbständig machen zu können.

Finanzierungsmöglichkeiten

  • Zahlung in 7 Monatsraten entsprechend unseres Ausbildungsvertrages
  • Aufstiegsfortbildungsförderung (Bafög) bei Gemeindeverwaltung beantragen
  • Förderung durch das Arbeitsamt
  • Umschulung durch die DRV (aus gesundheitlichen Gründen)
  • Umschulung durch die Berufsgenossenschaft (bei Unfällen oder Berufskrankheiten)
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr oder des Zoll

FAHRLEHRER

EIN BERUF MIT ZUKUNFT!