Loading...
Fortbildung 2018-03-20T08:41:15+00:00

Fortbildung

“Lebenslanges Lernen” – ein bekanntes Thema der Fahrschulausbildung.

Für Fahrlehrer gilt dies selbstverständlich auch. Sowohl die rechtlichen Bestimmungen, als auch die Technik ändern sich heute so oft, dass ein Fahrlehrer sich die Zeit zu einer “individuellen Auffrischung” kaum nehmen kann. Wir empfehlen deshalb dem verantwortungsbewussten Fahrlehrer, auch weiterhin pro Jahr 3 Tage für seine Fortbildung einzuplanen.

Das Fahrlehrer-Gesetz schreibt im § 53 vor:

( 1 ) Jeder Fahrlehrer hat alle vier Jahre an einem jeweils dreitägigen allgemeinen Fortbildungslehrgang teilzunehmen*.

( 2 ) Ist er Inhaber einer Seminarerlaubnis nach § 45 bzw. 46, so hat er außerdem jährlich an einem entsprechenden zusätzlichen 1-tägigen programmspezifischen Fortbildungslehrgang… teilzunehmen. [ * es ist auch möglich, pro Jahr nur 1 oder 2 Tage die Fahrlehrer-Fortbildung zu besuchen, dann erhöht sich aber die Gesamtdauer der Fortbildung auf 4 Tage in 4 Jahren ]

Fortbildungsseminare gibt es sowohl für Fahrlehrer als auch für Seminarleiter.

Die Fahrlehrer-Fortbildung

Themen:

Recht im Straßenverkehr

  • Neuigkeiten im Fahrerlaubnisrecht
  • Änderungen im Fahrlehrerrecht ab 2018

Effektive Wissensvermittlung im Unterricht

  • Spielerisches Lernen: Kinderei oder zielführende Methode?
  • inhomogene Schülergruppen, Tipps zum Lernen

Theorieunterricht als Chance im Wettbewerb

  • Ideen und Erfahrungen in der Praxis
  • effektiver Einsatz von aktuellen Unterrichtsmedien

Die Seminarleiter-Fortbildung

Ob nun ASF- oder FES- Moderator – ohne Fortbildung ging es noch nie.

Die Arbeit mit auffälligen Fahrzeugführern, aber besonders mit den Fahranfängern, die ihre Probezeit “nicht bestanden” haben, ist sehr verantwortungsvoll und bedarf pädagogischer Fähigkeiten, die in der Fahrlehrerausbildung so nicht vermittelt werden können und die ständig mit neuesten Erkenntnissen ergänzt werden müssen.

Die eintägige Seminarleiterfortbildung ist seit dem 01.01.2018 alle zwei Jahre zu besuchen.

Wird zweimal gegen die Fortbildungspflicht verstoßen, wird in der Regel die Seminarerlaubnis widerrufen.

Seminarerlaubnis für ASF und / oder FES (Seminarleiter)

Es ist die Teilnahme an einem 8-tägigen Einweisungsseminar vorgeschrieben. Lohnt sich diese zusätzliche Qualifikation überhaupt ?

Sicher, denn das Straßenverkehrsgesetz sieht eine Teilnahmepflicht am ASF- Seminar vor, sobald in der Probezeit durch den Fahranfänger ein Verstoß nach Katalog A oder zwei Verstöße nach Katalog B begangen wurden. Dadurch werden die ASF- Kurse für uns Fahrlehrer immer interessant bleiben.

Unser Tipp:

Sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen: 3 Jahre hauptberufliche Ausbildung von Fahrschülern der Klassen A + B in Theorie u. Praxis, empfehlen wir Ihnen, nutzen Sie die Gelegenheit und erwerben Sie die Berechtigung zur Durchführung von Aufbaukursen für ASF und FES.

Seit 01.05.2014 gibt es das FAHREIGNUNGS-SEMINAR, welches anstelle des ASP-Kurses eingeführt wurde.

Fortbildung:

Neben der allgemeinen Fortbildung für Fahrlehrer ist für die Fortbildung der Seminarleiter folgendes festgelegt [siehe § 53(2) FahrlG}: Seminarleiter-Fortbildung alle zwei Jahre 1 Tag

Fahrschulleiter – Eine eigene Fahrschule gründen…

…das ist sicher das Fernziel vieler Fahrlehrer.

Welche Gründe man dafür hat, mag sehr unterschiedlich sein. Allerdings stellt man sich das oft leichter vor. Um eine Fahrschule mit Erfolg leiten zu können, bedarf es umfangreicher fachlicher Kenntnisse, ganz besonders auch über betriebswirtschaftliches Know How .

Doch wer verfügt schon über betriebswirtschaftliche Kenntnisse?

In der Ausbildung zum Fahrlehrer ist hierfür nur sehr wenig vorgesehen und allein durch die Tätigkeit als angestellter Fahrlehrer bekommt man leider das nötige Wissen auch nicht mit.

Aus eben diesen Gründen schreibt das Fahrlehrergesetz (§ 18) den Besuch eines 70 Stunden umfassenden Kurses “Fahrschul-Betriebswirtschaft” vor, wenn man die Fahrschul-Erlaubnis erwerben möchte.

Ausbildungsfahrlehrer

Würden Sie gern an der Fahrlehrerausbildung mitwirken ? Suchen Sie einen Fahrlehrer?

Seit 1999 wird an die Ausbildung in der Fahrlehrerausbildungsstätte ein Praktikum in einer Fahrschule angeschlossen.

“Praktikum an einer Ausbildungsfahrschule”

Ziel dieses Praktikums ist eine praxisgerechte und umfassende Ausbildung der künftigen Fahrlehrer, die sich übrigens inzwischen schon vielfach bewährt hat.

Häufig wohnen auch in der Nähe von Ihrer Fahrschule Fahrlehreranwärter von uns, die sich gerade in der Ausbildung befinden. Somit besteht für Sie die Chance, als Ausbildungsfahrlehrer tätig zu werden und einen künftigen Kollegen auszubilden bzw. Ihre Fahrschule zur Ausbildungsfahrschule weiter zu qualifizieren.

Durch die Teilnahme an einem 5tägigen Seminar “Ausbildungsfahrlehrer” schaffen Sie die Voraussetzungen, um einen Fahrlehrer im Praktikum ausbilden zu dürfen. *

* Vorausetzung ist allerdings noch die Zulassung Ihrer Fahrschule als Ausbildungsfahrschule